Hundekotbeutel aus Bio-Kunststoff – was genau bedeutet dabei Bio?

Abgrenzung der Bio-Kunststoffe bei Hundekotbeuteln
Nach European Bioplastics e.V.

Hundekotbeutel aus Bio-Kunststoff bzw. Bio-Plastik werden meist zu Unrecht als besonders umweltfreundlich beworben. Doch was genau bedeutet eigentlich Bio-Kunststoff?

Der Begriff Bio-Kunststoff ist nicht eindeutig definiert und wird deshalb sehr unterschiedlich genutzt. In keinem Fall jedoch steht die Bezeichnung Biokunststoff für eine ökologische Herstellungsweise.

Ist die Rede von umweltfreundlichen Bio-Hundekotbeuteln, verbergen sich hinter der Vorsilbe „Bio“ üblicherweise drei unterschiedliche Eigenschaften.

  • Beutel, deren Kunststoff (teilweise) aus Biomasse hergestellt ist
  • Tüten, die bioabbaubar sind
  • Kotbeutel, die beide Eigenschaften vereinen

 

Hundekotbeutel aus bio-basierten Kunststoffen

Die Bezeichnung bio-basiert zielt darauf ab, dass der Kunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wurde. Bei Hundekottüten ist der wichtigste Vertreter von Biokunststoffen thermoplastische Stärke. Sie wird vorwiegend aus Mais, Weizen und Kartoffeln gewonnen.1)

Doch der Eindruck, dass Bio-Hundekotbeutel besonders umweltfreundlich sind, da sie vollständig aus Biopolymeren bestehen, täuscht. Es gibt in der Praxis keine Biokunststoffe, die vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Für die richtigen Produkteigenschaften werden nämlich biobasierte und fossile Rohstoffe gemischt. Außerdem müssen rohölbasierte Zusätze wie z.B. Stabilisatoren, Gleitmittel oder Antistatika zugegeben werden.2) Je nach Zertifizierungsstandard reicht bereits ein Gehalt von mindestens 30% Biomasse zur Vergabe eines Biobasiert-Siegels aus.3)

Wurde ein Hundekotbeutel aus bio-basierten Rohstoffen hergestellt, ist er nicht automatisch biologisch abbaubar. Es handelt sich damit immer noch um Kunststoff, der bis zu 450 Jahre benötigt, um sich zu zersetzen.

 

Biologisch abbaubare oder oxoabbaubare Hundekotbeutel

Biologisch abbaubar bedeutet, dass der Kunststoff prinzipiell durch Lebewesen bzw. durch ihre Enzyme zersetzt bzw. mineralisiert werden kann. Der Hundekotbeutel wird in Kohlendioxid, Sauerstoff und Ammoniak zerlegt (Biodegradation). Dabei ist es unerheblich, ob der Kunststoff aus Biomasse oder Rohöl hergestellt wurde.

Von bioabbaubaren Kunststoffen sind oxoabbaubare Kunststoffe zu unterscheiden. Ihr Abbauprozess verläuft 2-stufig und erfordert die Zugabe von Additiven (meist bestehend aus Metallionen wie Kobalt, Mangan, Eisen, Zink4)), die ihrerseits aus Rohöl gewonnen werden. In Phase I wird die Hundekottüte durch Einwirkung von UV-Strahlen und Sauerstoff in mikroskopisch kleine Fragmente zerlegt. In Phase II des Abbauprozesses werden diese Fragmente durch Mikroorganismen in ihre ursprünglichen Elemente zerlegt.3)

Weder bei den biologisch abbaubaren noch bei oxoabbaubaren Kunststoffen gibt es Vorgaben im Hinblick auf die Abbauzeiten. Auch geben diese Prädikate keine Auskunft über die ökotoxischen Wirkungen.3) Somit sind weder biologisch abbaubare noch oxoabbaubare Bio-Hundekotbeutel umweltfreundlich und somit nicht besser als Beutel aus fossilem Kunststoff.

 

Kompostierbare Hundekotbeutel

Das Attribut kompostierbar bezieht sich hingegen auf die konkreten Rahmenbedingungen einer Kompostieranlage. Ein Hundekotbeutel ist dann kompostierbar, wenn er innerhalb einer definierten Zeit unter kontrollierten Kompostanlagenbedingungen biologischen abgebaut werden kann. Die Europäische Norm verlangt eine Abbaubarkeit zu 90% innerhalb von 90 Tagen.3) Derartige Kunststoffe sind zwar in der Theorie umweltfreundlich, dennoch gibt es einige Gründe, weshalb kompostierbare Hundekottüten ökologisch nicht sinnvoll sind.

Leider werden beim Thema Hundekottüten häufig die Begriffe „bioabbaubar“ und „kompostierbar“ gleichgesetzt, obwohl sich dahinter sehr Unterschiedliches verbirgt.

 

Biologisch abbaubare Hundekotbeutel aus bio-basierten Kunststoffen

Die beiden Eigenschaften „biologisch abbaubar“ und „bio-basiert“ lassen sich miteinander kombinieren. Heraus kommen scheinbar umweltfreundliche Bio-Hundekotbeutel erster Güte. Warum dem nicht ist, wird in den folgenden Artikeln beschrieben:

 

Fazit:

So umweltfreundlich Bio-Hundekotbeutel auf den ersten Blick sind – solange es noch keine überzeugenden  Lösungen für all die Probleme bei der Herstellung, Entsorgung und Wiederverwertung  von Hundekotbeuteln aus Bio-Kunststoff gibt, ist es die einzige umweltfreundliche Alternative, Hundekotbeutel aus recyceltem Kunststoff zu verwenden und sie über den Restmüll bzw. in öffentlichen Mülleimern zu entsorgen.

 

zurück zu den FAQ

 

 

 


Quellen:
1) Wikipedia

2) Hintergrundpapier der Deutschen Umwelthilfe e.V., 11. April 2012
3) Bundesumweltamt: Untersuchung der Umweltwirkungen von Verpackungen aus biologisch abbaubaren Kunststoffen
4) Wikipedia